Ensemblesprecher

Ensemblesprecher

Wann immer es ein Anliegen in den Reihen des Ensembles gibt, haben die Ensemblesprecher ein offenes Ohr und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Sie begrüßen zudem die Neulinge und erklären ihnen die Arbeitsweisen des FME, welche Chorstimmen es gibt und wer die verantwortlichen Personen in Leitung und Komitees sind. Außerdem sind sie das „Sprachrohr“ zwischen Ensemble und Leitungsteam. Diese Aufgabe ist nicht immer einfach, denn so schön es auch ist, positive Entwicklungen, Lob und Anerkennung an das Ensemble weiterzutragen, so schwierig ist es auch, schlechte Neuigkeiten mitzuteilen oder Unstimmigkeiten innerhalb und außerhalb des Ensembles zu lösen. Aber stets meistern sie ihre Aufgaben sehr souverän, bewahren die nötige Ruhe und vertreten so ihr Ensemble mit großer Einsatzbereitschaft.

Laura Volk

Laura Volk

Laura Volk wurde 1994 in Mainz geboren, wuchs jedoch in der westfälischen Stadt Rheine auf. Dort machte sie 2013 das Abitur am Kopernikus Gymnasium und zog 2014 nach einem Jahr Praktikum im Bereich Architektur für ihr Architekturstudium nach Münster. 

Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft zur Musik. Mit sechs Jahren trat sie dem Kinderchor ihrer Gemeinde bei und sang ihre gesamte Schulzeit im Schulchor, darunter auch in einer Musical-Produktion der Schule. Zusätzlich zum Gesang spielt sie seit ihrer Kindheit Keyboard. Später kamen auch das Klavier und mit 13 Jahren die Gitarre dazu. 

Nach einer Gesangspause nach dem Abitur und einer langen Suche nach einem Chor in Münster, entdeckte sie Ende 2015 das FME und trat diesem Anfang 2016 bei. Seit ihrem ersten Projekt „Imagine This“ singt sie dort im ersten Alt. Vom Frühjahr 2018 bis zum Frühjahr 2020 und seit Mitte 2022 vertritt sie die Interessen des Ensembles als deren Ensemblesprecherin. 

Simon Nießen

Simon Niessen

Simon Nießen wurde 1990 in Langenfeld (Rheinland) geboren, wuchs jedoch im ostfriesischen Emden auf, wo er 2008 sein Abitur und anschließend einen Bachelor machte, bevor es ihn für einen Master in Umwelttechnik nach Münster verschlug.

Musik begleitet Simon bereits von klein auf. So hatte er nicht nur Freude am ständigen Musikhören, sondern insbesondere auch daran, – ob singend oder klavierspielend – selbst Musik zu machen.

Nachdem er 2019 die Aufführung von Titanic gesehen hatte, stand für ihn fest, dass das FME genau der richtige Ort für seine musikalische Zukunft ist. Seit 2020 singt er im Bass und genießt die Atmosphäre in den gemeinsamen Proben und bei allem drumherum. Mitte 2022 wurde Simon zum Ensemblesprecher gewählt und freut sich riesig darauf, künftig Ansprechpartner für alle Ensemble-Belange zu sein.