Marketing & PR

Marketing & PR

Man kann noch so ein tolles Stück auf die Bühne bringen – wenn keiner davon weiß, dann kommt auch niemand zu den Vorstellungen! Doch die Öffentlichkeitsarbeit umfasst mehr als die Ankündigung der Aufführungen in den Medien: Es müssen Pressemappen erstellt und Reportageanfragen koordiniert werden; auch die Suche nach Sponsoren gehört dazu und ist für ein semi-professionelles Ensemble wie das FME, das allezeit auf wohlwollende finanzielle Unterstützung angewiesen ist, von enormer Bedeutung. Zudem ist die Gestaltung von Flyern, Plakaten und Eintrittskarten sowie die Pflege der Internetpräsenz Aufgabe des Komitees Marketing & PR.

Marvin Stoppelkötter

Der Wahlmünsteraner wurde 1988 in Rheine geboren und kam Ende 2010 in der Westfalenmetropole an und arbeitet bei einem Banken-IT-Dienstleister.
Seit frühster Kindheit begeistert ihn Musik in all ihren Facetten. Erste Erfahrungen im Musizieren gewann er im Grundschulalter am Keyboard. Der Oberstufenchor der Schule brachte ihm erstmals ein etwas professionelleres Umfeld für den Gesang als das heimische Wohnzimmer. Als beruflich bedingter Schreibtischtäter hat er einige Zeit nach einem musikalischen Ausgleich gesucht und letztendlich im April 2018 über Freunde den Weg zum FME gefunden, wo er sich im Bass sehr wohl fühlt.

Neben seinem Engagement im Komitee Bühnenbild arbeitete er seit 2019 im Komitee Marketing und PR mit. Zusätzlich zu seiner Aufgabe als Ensemblesprecher, die er seit 2019 wahrnimmt, hat er zu Beginn des Jahres 2020 die Leitung des Komitees übernommen.

Dirk Jaehner

Dirk Jaehner wurde 1968 in Münster geboren. Er ist studierter Musikwissenschaftler, gelernter Journalist, ausgebildeter Chorleiter, erfahrener Chorsänger und ausübender Fahrlehrer.

Seit Dirks Bruder Carsten ihn im August 1999 zur zweiten Probe des FME überhaupt dazuholte, ist er dem FME auf, vor und hinter der Bühne verbunden. Als Journalist verantwortete er von Anfang an (mit einer Unterbrechung) das Programmheft. Als Musikwissenschaftler war er lange Zeit für zusätzliche Chor- und Orchesterarrangements zuständig. Von „Tanz der Vampire“ bis „Titanic“ fungierte er zudem als Chorleiter.

Berufliche und private Gründe zwingen Dirk derzeit, für das FME kürzer zu treten, doch ganz ohne geht es einfach nicht.