Gästebuch

Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
769 Einträge
Lennard schrieb am 8. Dezember 2019 um 18:03:
Mein erstes Musical überhaupt - ein paar Zweifel, ob mir so etwas gefallen würde, habe ich also mitgebracht. Die wurden aber innerhalb der ersten fünf Minuten mit Ablegen der Titanic über Bord geworfen. Mitreißend, spannend und atemberaubend bis zum Schluss. Ob ich nochmal ein zweites Musical besuchen möchte, weiß ich nach dieser hoch gelegten Messlatte nicht - außer vielleicht im kommenden Jahr beim FME!
Maik schrieb am 7. Dezember 2019 um 20:49:
Wow
Ich habe das Stück als Originalproduktion 2002 in Hamburg gesehen und fand es damals nicht ganz so gut. Trotzdem habe ich mir später mal die CD gekauft und fand es mit jedem Hören immer schöner.
In den Jahren danach war ich immer auf der Suche nach einer neuen Chance für das Stück und habe es 2009 leider von euch verpasst.
Nun also fast 18 Jahre später bin ich euch sehr dankbar, dass ihr mich vom Titanic Musical überzeugt habt.
Musikalisch ist das Stück einfach sehr gut und was ihr vom FME dort als Orchester präsentiert ist einfach nur der Wahnsinn! Dann noch die großen Gruppenlieder hauen einen einfach wie ein Eisberg vom Kurs.
Euren Einsatz mit eurer Privatzeit kann man überhaupt nicht genug wertschätzen. Wer so wie ihr performt, muss dafür eigentlich eine große Wertschätzung erhalten.
Ich hoffe, dass Gästebuch und der lange Applaus sind eine kleine Entschädigung 🙂
Von eurer Perfektion kann sich die Orga aber noch eine Scheibe abschneiden. Wir standen fast 90 Minuten im Vorraum und zahlreiche weitere Gäste konnten sich dann durch den Nebeneingang vordrängeln.
Leider gab es auch an unserem Tag der Aufführung keine vorangekündigte Verpflegung. Somit waren wir durch eine längere Anreise viele Stunden ohne Getränke vor Ort. Man hätte hier zumindest schon einmal sagen können, dass der Einlass später ist und auch die Verköstigung ausnahmsweise erst in der Pause stattfindet.
Das die Einnahmen, an die Schulklassen gehen, ist schön und nett geregelt.
Dennoch ein Vorschlag um die eigene Kasse aufzubessern: einfach vorher, in der Pause und im Anschluss eine Art Bar öffnen und betreiben um dadurch weitere Einnahmen zu genieren.
Ein Musical ist schon perfekt, aber mit dem Drumherum kann es weiter abgerundet werden.
Bitte macht weiter und lebt und liebt dieses Hobby.
Ihr beschert Menschen eine wunderbare Zeit, Emotionen und einfach einen zauberhaften Abend.
Alles Gute für die Zukunft!
Alex schrieb am 7. Dezember 2019 um 09:33:
Die Pagen waren super!!!
Und der Chef Kellner einfach toll
Julia Husmann schrieb am 7. Dezember 2019 um 00:02:
Da hat mich mein Kollege Carsten schon lange zu überreden versucht... Der Landesmusikrat hat Euch einen besonderen Preis verliehen und ich habe es milde zur Kenntnis genommen. Nun saß ich dort, “abgebrüht“ als Profi durch sagenhafte Vorführungen und grundsätzlich skeptisch gegenüber Musicals. Eure Begeisterung, Euer Einsatz, Eure Ernsthaftigkeit gegenüber der Sache und Eure Freude am Tun war dermaßen mitreißend, dass ich dann doch überraschenderweise tief berührt war. Ihr ward - jeder von Euch - zu jeder Sekunde “im Stück“: eine Hingabe, die Euch ein Profi zum Teil schon wieder abschauen kann. Die Regie war stringent, intelligent dosierend und sehr nah an jeder der vielen Persönlichkeiten. Die Kostüme waren stilvoll aufeinander abgestimmt und zeigten eine liebevolle Freude an Farbe, Szene, Historie und Mensch. Dafür, dass Tanz eigentlich zum Musical gehört, aber man sich kaum vorstellen kann, wie Laien das umsetzen sollen, ist Euer Kompromiss als solcher kaum mehr erkennbar: Eure Lösung ist überzeugend authentisch und dadurch nur so und nicht anders möglich: das, was geht, wird perfekt und dadurch mit “Wow“-Effekt umgesetzt. Das Orchester überzeugte mit Fleiss, Konzentration und kraftvoller Tiefe. Diese kraftvolle Tiefe liess auch den Chor erschütternd machtvoll sein, woneben der sensibel aufgezeigte Querschnitt der Menschheit umso einzigartiger und verletzlicher das Drama des Untergangs aufzeichnete. Solistische Schwächen und Stärken, wie sie dann Laien nun eben doch haben, waren interessanterweise in dem Masse bedeutend, wie verschiedene Menschen mal Interesse und Desinteresse wecken - kurz: das Kaleidoskop der Menschheit auf einer Fläche Schiff. Für mehr gar kein Begehr, toll, was da ist! Ein großes Kompliment an Euch: Ihr leistet so ganz ohne Gage einen enormen Beitrag für die Kulturlandschaft! Da meine Freundinnen und ich den Gründer und Leiter des Ganzen aus früheren Zeiten kennen, haben wir umso größeren Respekt für dieses Projekt. Eine gute Idee kann mit persönlichem Einsatz, Intelligenz, Herzblut und den richtigen Menschen an der Seite “etwas Großes“ werden. Meine Freundinnen und ich senden Euch ein großes “Bravi!“ und danken Euch für den tollen Abend, der uns aus dem Alltag mitten hinein in eine große, historische Tragödie führte, die als eine von vielen zeigt, was Mensch-sein bedeuten kann!
Carina schrieb am 4. Dezember 2019 um 21:04:
Wow, ich war echt überwältigt. Ich habe die Karten über Facebook gewonnen und wir hatten einen ganz besonderen Abend. Aufgrund des Adventsbasars war der Start etwas holprig (langes Warten...), aber wir wurden mit einer perfekten Aufführung entlohnt! Das Orchester war der Wahnsinn (noch nie war ich so nah dran). Besonders die Gruppenszenen haben mit echt umgehauen, die Tränchen flossen. Vielen Dank, dass wir dabei sein durften. Macht weiter so.
Natalie schrieb am 3. Dezember 2019 um 17:02:
Wow! Was für eine tolle Aufführung! Vielen Dank für dieses wahnsinnige Erlebnis, den Gesang und die Musik. Die Möglichkeit all' die tollen Lieder noch einmal zu hören (CD), würde ich in jedem Fall nutzen 🙂
Daniela H schrieb am 3. Dezember 2019 um 11:14:
Wieder mal ein gelungenes Projekt des besten Laien-Ensembles Deutschlands, welches diesmal seine Stärke voll ausspielen konnte: Nämlich das Ensemble, indem jeder bis in die Zehenspitzen motiviert war.
Aber auch die Solisten spielten ihre Rollen mit Bravour.

Insbesondere die kurzfristig (krankheitsbedingte) playback Lösung verlief reibungslos. Carsten Jaehner übernahm professionell die Doppelrolle und der (arme) Melvin "sang" mit Inbrunst playback (was nicht so einfach ist, wie es klingt).

Die Tanzszene mit irischer Musik in der 3. Klasse sorgte für Stimmung (wieder mal erstaunliche Akrobatik) und ließ die Frage aufkommen, ob es in der 3. Klasse nicht viel cooler war (anstatt in der 1. Klasse das Geschwafel des Majors über die "Horde gottloser Wilder" zu ertragen)..

Die Antwort darauf gab der 2. Teil, als den 3. Klasse Passagieren klar wurden, dass sie auch als 3. Klasse-Menschen angesehen werden.
Die Verzweiflung, nachdem der Schuss fiel, wurde hervorragend gespielt und sorgte für Gänsehaut.

Das ganze Bild wurde abgerundet mit einer liebevoll und sorgfältig gestalteten Kulisse.

Allen Beteiligten noch mal ein großes Dankeschön!

P.S. Bitte erwägt doch beim nächsten Mal das Platzkarten-Prinzip. Dies würde für einen entspannteren Einlass sorgen. Man steht sich in dem zugigen Vorraum eine Stunde die Beine in den Bauch, um nicht den Platz direkt vor dem Kontrabass zu bekommen 😉
Matthias Pfennig schrieb am 2. Dezember 2019 um 23:35:
Mein allergrößtes Kompliment - und danke für einen wundervollen Abend!! Vor zehn Jahren habe ich als Captain auf der Brücke gestanden, und zwei Tage nach der Dernière ist damals unser Sohn geboren - das war schon ein sehr besonderer Moment mit ihm jetzt als frisch Zehnjährigem im Zuschauerraum zu sitzen. Und es war ein purer Genuss, 3,5 Stunden einfach nur in die Bilder, die Musik und den Gesang einzutauchen. Und das Ganze ohne Respekt vor der ‚Schuldfrage‘, Angst vor irgendwelchen Texthängern oder Mikrofonaussetzern... aber mit einer gehörigen Portion Wehmut! Die größte Herausforderung des Abends war es auf jeden Fall, nicht mitsingen zu dürfen, obwohl alles sofort wieder da war! Aber da gab es bei der leichtesten Lippenbewegung vorwurfsvolle ‚Papa!‘-Blicke von der Seite... Aber wer weiß, bald ist er auch 13 und im besten FME-Kinder-Alter. Ganz herzlichen Dank euch allen!! Captain a.D. E.J. Smith
Martina Peters schrieb am 2. Dezember 2019 um 16:33:
Das Fest der dritten Klasse war zum Weinen schön.
Außerdem ist es eine große Freude die Musiker zu beobachten. Danke für euren tollen Einsatz.
Alice Block-Lindmueller schrieb am 2. Dezember 2019 um 07:26:
Seit fünf Jahren kenne ich das FME und komme jedes Jahr voll Vorfreude aus Verden nach Münster. Jedes Jahr überrascht und berührt wenn ich zurück fahre.. So auch dieses Mal. Der Untergang der Titanic war eine großartige und berührende Inszenierung! Die Choreografie und das Bühnenbild, der berührende Gesang der Chöre , das großartige Orchester...ich fand es wirklich atemberaubend. und tief berührend... . Aber noch etwas ist mir klar geworden: In einer Welt der technischen Superlative, der zwischenmenschlichen Armut und des Egoismus gibt es ( mindestens) 150 Menschen, denen es um Leidenschaft und Theater, um das Weitergeben und Miteinander geht.
Zeit, Energie und Leidenschaft ohne materiellen Lohn, WIR statt ICH .... Das macht Hoffnung!Das ist für mich die wunderbare Botschaft na dieses Jahr!
Jana schrieb am 1. Dezember 2019 um 22:15:
Heute abend war ich bei eurer letzten Vorstellung dabei - es war GRANDIOS!
So viele Emotionen, so tolle Musiker, sypmathische Schauspieler, unglaublich gute Sänger! Es war mir ein Fest von Anfang bis Ende. Ich kann mir nicht annähernd vorstellen, welche Arbeit wirklich hinter all dem steckt. Großartig, dass so viele Menschen diese Energie Abend für Abend in eine fulminante Show gesteckt haben. Herzlichsten Dank dafür!
Slavica & Sascha schrieb am 1. Dezember 2019 um 22:13:
Heute Abend habend wir Titanic zum zweiten Mal dieses Jahr gesehen und es war einfach nur wunderbar! Soviel Perfektion, Leidenschaft und Freude an der Sache sieht man nicht alle Tage! Das einzige Problem ist das ihr euch die Messlatte selbst so hoch gelegt habt, das es schwer wird diese nächstes Jahr noch zu toppen, aber das schafft ihr bestimmt! Weil ihr alle die allerbesten seid!! Weiter so!
Claudia schrieb am 1. Dezember 2019 um 22:07:
Danke für diese besonders schöne Aufführung. Der irische Tanz der 3. Klasse hat mir sehr sehr gut gefallen. Und die Stimme des „Heizers“ - Wahnsinn!!! Ein großes Danke aber auch an das Orchester - besser geht’s nicht .... ein schönes Weihnachtsfest euch allen!!!
Robert schrieb am 1. Dezember 2019 um 22:00:
Liebes FME, Danke für die grandiose Inszenierung - es war mir ein Fest das Titanic Musical zu erleben. Ganz besonders haben mich Mr. und Ms. Strauß berührt - toll gespielt und gesungen. Die FME Kinder haben die Aufführungen lebhaft und authentisch gemacht. Ein großes Glück, dass es euch als Institution in Münster gibt, weiter so und ich bin seeeeehr gespannt, was ihr als Nächstes auf die Bühne bringt - ihr seid einmalig wunderbar!
Katja schrieb am 1. Dezember 2019 um 21:01:
Liebes Musical-Ensemble,

am 24. November 2019 durfte ich eine grandiose Show erleben: Titanic in der Waldorfschule Münster - ein Erlebnis!
Ich gehe häufig in Musicals und habe viele weitaus schlechtere "Profi"-Vorstellungen erlebt. Es ist unfassbar, dass es sich bei Euch um ein Laien-Ensemble handelt!

Im Einzelnen:
- Die schauspielerischen Leistungen waren nahezu durchweg begeisternd! Selten sieht man so viele hochtalentierte SchauspielerInnen auf einer Bühne. Dies ist ein Punkt, bei dem sich oft die Spreu vom Weizen trennt - Ihr habt nur Weizen!
- Gesanglich ließ die Show nichts zu wünschen übrig. Einziger Kritikpunkt: Das Orchester (dazu komme ich noch) hat an manchen Stellen die SängerInnen ein bisschen zugedeckt; hier könnte die Tontechnik noch etwas mehr Saft auf die Mikros geben.
- Licht: Exzellent, wie eine eigene Rolle! Grandios: Die Ausguck-Szene!
- Mit einem so bestückten und zudem hervorragenden Orchester würde die Stage Holding ALLE ihre Spielstätten bespielen! Es tut so gut, einmal ein Orchester zu erleben, das diesen Namen wirklich verdient! Tolle Leistung!

Fazit:
Eine phantastische Vorstellung, die mich zu Tränen gerührt hat - mehr kann man von einer Show nicht erwarten. Danke!

Viele Grüße aus Essen

Katja
Pascal schrieb am 1. Dezember 2019 um 20:56:
Auch dieses Jahr konnte das Ensemble mit einer hervorragenden und gelungenen Leistung glänzen.
Zunächst erläutere ich die Stärken und positiven Merkmale der Aufführung und danach gebe ich noch ein paar Kritikpunkte wieder.

Das Musical "Titanic" war von vorne bis hinten ein fesselndes Erlebnis. Von Gänsehaut bis Gelächte war alles dabei. Die Darsteller legen ein herrausragendes Schauspiel hin und der Gesang ist bis auf kleine einzelne Töne, die nicht getroffen wurden, auf Profi-Niveau.
Es sei zu erwähnen, dass bei der Vorstellung, in der wir waren, der eine Hauptdarsteller etwas kränkelte und nicht singen konnte. Aber bevor die Aufführung abgesagt werden konnte, hat das Ensemble beschlossen seinen Gesang vom Off zu singen; der Darsteller musst lediglich die Lippen dazu bewegen. Einer Meisterleistung und hätte man nicht gewusst, dass er es selbst nicht singt, dann hätte man s nicht bemerkt. Wirklich große Klasse!

Meine absolute Lieblingsszene war die "Party"-Szene, in der die "untere" Klasse springt und tanzt. Es war einfach episch! Dazu kam noch ein richtiger Stepptanz, wirlklich eine absolut geniale Szene!

Das Bühnenbild ist insgesamt stimmig und sieht echt gut aus. Man bemerke die Details! Das Zusammenspiel zwischen dem Bühnenbild und der Darsteller ist sehr gelungen. Es wirkt alles sehr realistisch.

Die Soundqualität war insgesamt sehr gut, auch wenn es ein paar Ausreißer gab. Und somit komme ich schon zu meinen Kritikpunkten. Hin und wieser konnte man die Hauptdarsteller nicht verstehen, weil das Mirko entweder zu weit entfernt war oder das Orchester zu laut war.

Zum anderen hat mich die Organisation vor dem Einlass ein bisschen den Nerv geraubt. Während man früher kommt, um noch relativ gute Plätze zu bekommen, ist es nach einer halben Stunde egal, weil viele Menschen sich nicht zivilisiert in einer Schlange anstellen können. Sie drängeln sich bis nach vorne, sodass man kaum noch Platz zum atmen hat. Meine Vorschläge wären z. B. eine abgesperrte Wartrschlange oder ähnliches oder man verkauft einfach Platzkarten statt freier Platzauswahl.

Zum anderen Kritikpunkt bin ich vielleicht der einzige, aber ich wollte es dennoch erwähnt haben. Ich habe sehr große Probleme mit Zigarettenrauch innerhalb von geschlossenen Räumen. Als dann die Darsteller geraucht haben (Zigaretten, Zigarren), hatte ich nach kurzer Zeit Kopfschmerzen, wodurch ich die Vorstellung nicht mehr so ganz genießen konnte. Echt Schade.

Aber wie schon am Anfang erwähnt, war das Musical ein einziges Meisterwerk. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr. Weiter so Ensemble!!!!!!
Annemarie schrieb am 1. Dezember 2019 um 20:20:
Gigantisch. Fulminant. Völlig geflasht bin ich gestern aus der Aufführung und hab noch bis weit nach Mitternacht zuhause in eurem Programmheft gelesen. Dank Thorsten, der uns beim Reinkommen in den Saal die 3 freien Plätze neben ihm und dem Mischpult anpries, hatten wir einen mega Überblick. Wie im letzten Jahr ist meine Begeisterung, mein Respekt vor eurer Leistung kaum in Worte zu fassen. Genial. Einfach genial. Mitfiebern, Gänsehaut, Freude, Glück...einfach genial. Danke für eine tolle Inszenierung und ich freue mich schon jetzt auf 2020! Gesegnete Adventszeit und fröhliche Weihnachten euch allen. Mindestens genau so viel Enthusiasmus euch allen für 2020!
JP schrieb am 1. Dezember 2019 um 19:22:
Liebes Ensemble,
die Vorstellung war berührend. Solche Energie und Leidenschaft auf der Bühne war wahnsinnig beeindruckend zu sehen. Auch wurde eine ganze Reihe an Emotionen abgedeckt. Von dem ausgelassenen tanzen in der dritten Klasse, zu der bedrückenden Szenen der in die Rettungsboote drängenden Menschen wurden in mir eine Vielzahl an Emotionen in mir hervorgerufen.
Das ganze wurde begleitet von einem super Orchester, welches mit seiner Musik das passende Ambiente geliefert hat.
Mir persönlich hat es der Charakter von Joseph Bruce Ismay, gespielt von Jonas Buchholz angetan. Jonas hat den Charakter so gut gespielt, dass ich eine wirkliche Abneigung gegen Ismay entwickelt habe. Fantastisch gespielt! Das der Gesang von Jonas und den anderen wunderschön anzuhören war, möge hierbei auch noch erwähnt werden.
Vielen Dank, dass ihr euch so wahnsinnig viel Mühe gebt und das Musical zum Leben erweckt!
Marianne Rethschulte aus Münster schrieb am 1. Dezember 2019 um 16:51:
2009 habe ich zum ersten Mal eine Aufführung des FME erlebt, angeregt durch meinen Ex-Kollegen, Alexander Rauschenberg alias Charles Herbert Lightoller (Zweiter Offizier). Schon vor 10 Jahren war ich mehr als begeistert von TITANIC. In den Jahren seitdem habe ich mehrere Aufführungen gesehen (SCROOGE sogar mehrfach) und erreicht, dass auch Familienmitglieder und Freundinnen jetzt Fans von euch sind. Und wie immer habe ich mich auch in diesem Jahr auf das Musical gefreut und war ganz aufgeregt, als es am 24.11.2019 um 17 Uhr endlich los ging. Und es war wieder so TOLL! Schöne Stimmen. super Choreograhie, ein Klasse-Orchester, ein wunderbares Bühennbild, herrliche Kostüme und und und ....
Danke! Danke! Danke!
Wir sehen uns im nächsten Jahr.

Marianne 🙂
Silke schrieb am 1. Dezember 2019 um 01:22:
Ihr Lieben,
morgen habt Ihr schon die Derniere. In Gedanken bin ich jedes Mal bei Euch gewesen und zweimal konnte ich Euch zusehen und zuhören. Bei der Premiere war ich schon total geflasht, richtig berührt habt ihr mich aber letzten Sonntag. Ihr habt die Geschichten zum Leben erweckt, im zweiten Akt mein Herz schneller schlagen lassen und mir durch die Kombination von Musik und Darstellung, durch die Dichte, die Spannung, die einen
völlig vereinnahmte,manches Mal die Kehle zugeschnürt. Meeresstille war dann die Erlösung. Open the floodgates.
Genießt die letze Aufführung. Genießt Euren Applaus und Eure gemeinsame Zeit. Und danke für Eure unglaubliche Hingabe. Ihr seid toll!
Judy‘s und Ena‘s Musicalchallenge schrieb am 30. November 2019 um 21:53:
Wir haben das Glück gehabt die wunderbare Inszenierung von Titanic sehen zu dürfen! Es war grandios!
Da wir hier nicht alle Eindrücke festhalten können, haben wir es wie gewohnt ausführlich auf unserem Blog gemacht. Wir würden uns freuen wenn ihr mal vorbei schaut. 🙂 https://www.facebook.com/1354666781330122/posts/1752829301513866?d=n&sfns=mo

Wir waren begeistert und freuen uns schon auf eure nächsten Projekte!
Viele liebe Grüße
Eure Judith und Virena
Bernd Steinhoff schrieb am 30. November 2019 um 00:16:
Habe es heute zum zweiten mal gesehen. Das erste mal war ich zur Premiere. Es ist einfach fazinierent was ihr leistet. Habe großen Respekt vor eurer Leistung. Vielen Dank für euer Engagement in der Freizeit. Ich finde ihr seid eine tolle Truppe. Danke an alle. Macht weiter so. Freue mich schon riesig auf das nächste Jahr.
Andrea H. schrieb am 29. November 2019 um 16:48:
Liebes FME,

wir zwei Ehemalige waren am 9.11. in eurer Show, und ich habe jetzt 3 Wochen lang überlegt, wie ich euch am besten sage, wie wundervoll und berührend ich eure Titanic fand. Ich weiß es immer noch nicht, und deshalb einfach heraus: Es war unglaublich. Ich hab schon beim ersten Stück geheult und hatte etwa 25 mal dicke (positive) Gänsehaut. Es griff alles so toll ineinander, Chor und Orchester eine Wucht und die Solisten durch die Bank mega - auch wenn Funker Felix von uns noch ein paar Extra-Daumen hoch bekommt, richtig richtig gut!
Es war eine Freude, dabei zu sein. Ihr habt euch die ausverkauften Shows und die Standing Ovations mehr als verdient. Genießt euer letztes Aufführungs-Wochenende!
Michaela schrieb am 26. November 2019 um 21:24:
Liebes Ensemble,

ich kann mich dem letzten Eintrag von Werner vom 25.11.2019 nur anschließen:

Ich war mit meinem Sohn ebenfalls in der Vorstellung vom 22.11.2019 und war tief beeindruckt von Eurer Leistung. Wir waren das erste Mal überhaupt in einer Vorstellung von Euch und ich war skeptisch, wie man das Theaterstück Titanic auf die Bühne bringen kann. Da mein Sohn ein großer Fan dieser Geschichte ist, dachte ich mir, dass ich mal Karten kaufe.

Aber das, was ich gesehen und erlebt und erspürt habe, war einfach unbeschreiblich. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Man hatte das Gefühl, selbst auf dem Schiff zu sein.

Neben der schauspielerischen Leistung und Euren tollen Gesangsstimmen, kam auch Euer Teamgeist und Eure Begeisterung für das, was Ihr da tut, rüber. Einfach toll!

Mein Sohn zeigt sonst wenig Emotionen bei Filmen oder Theaterstücken, aber ihm liefen im 2. Akt die Tränen und es bestätigt mir nur, dass Ihr es schafft, die Zuschauer mitzureißen.

Nochmals großen Dank für dieses phantastische Erlebnis, dass in bester Erinnerung bleiben wird.

Wir kommen auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder!

Herzliche Grüße
Michaela
Werner P. schrieb am 25. November 2019 um 14:33:
Liebes Ensemble,

wir hatten das große Vergnügen und die Ehre Eure Aufführung am 22.11.2019 sehen zu dürfen. Es war einfach unbeschreiblich. Immer wenn ich von dieser Aufführung erzähle bekomme ich erneut Gänsehaut und konnte mit meinen Erzählungen schon neue Anhänger finden, die Euch im kommenden Jahr ebenfalls besuchen wollen.

Ihr habt uns mit an Bord der Titanic genommen. Wir haben mit Euch gelacht, getanzt, gesungen und geliebt. Und im 2. Akt sind wir mit Euch untergegangen. Selten fühlte ich mich so wenig als Zuschauer. Die Grenze zwischen Bühne und Publikum habt Ihr verschwinden lassen und uns vielmehr zu Passagieren gemacht. Ihr habt nicht gespielt - Ihr habt Eure Rollen gelebt. Das ist wirklich Kunst.

Euch meine Anerkennung für diese grandiose Leistung. Ich freue mich schon auf die nächste Produktion.

Ein besondere Dank gilt Hendrik und Lukas, durch die wir überhaupt auf das FME aufmerksam geworden sind.
Vielen Dank für dieses besondere Erlebnis.

Toi, Toi, Toi für die kommenden Aufführungen und zukünftigen Produktionen.

Werner